Naturheilpraxis

Rita Jurgens-Krüssmann – Heilpraktikerin – Zilgrei-Lehrerin – F-X-Mayr-Therapeutin


Corona-Virus und Vitamin-C-Hochdosis-Infusionen

Vitamin-C- bei einer Corona-Infektion?

In den Medien findet man widersprüchliche Meinungen zur Wirksamkeit von hochdosiertem Vitamin-C im Zusammenhang mit Corona.

Aus naturheilkundlicher Erfahrung macht es Sinn, hochdosiertes Vitamin-C , vor allem auch präventiv in Form einer Infusion zu verabreichen. Vitamin-C wird als Kapsel, Pulver oder Tablette nur in begrenzten Maße verstoffwechselt. Die orale Aufnahme von Ascorbinsäure in hohen Dosen sehe ich daher kritisch.

Vitamin-C hoch dosiert – oral oder parenteral verabreichen?

Hochdosiertes Vitamin-C entfaltet nur als Infusion seine optimale Wirkung.

Ascorbinsäure wird bei der oralen Aufnahme im oberen Dünndarm konzentrationsabhängig resorbiert. Mit steigender oraler Dosis sinkt jedoch die Bioverfügbarkeit schon bei 1g auf 60-75%, bei 2g auf ca. 40% und nach 3g auf ca. 30%.

Beim gesunden Erwachsenen liegt der maximale Umsatz bei 40-50mg/Tag. Nach oraler Einnahme extrem hoher Dosen werden zwar nach ca. 3 Stunden kurzfristig hohe Plasmakonzentrationen erreicht, aber das Vitamin C wird zu 80% im Urin wieder ausgescheiden.
(Quelle: PASCOE Kompendium – Pharmakokinetische Eigenschaften von Pascorbin S. 519)

Wirkung von Vitamin-C

Vitamin-C ist ein essentieller Wirkstoff für den Menschen und ein Radikalfänger. Es ist Cofaktor zahlreicher Enzymsysteme. Es wird benötigt u.a. zur Kollagenbildung, Bildung von Steroiden, Carnitin, ACTH und Gastrin und der Katecholamin-Synthese (= die Gruppe der natürlich vorkommenden biogenen Amine Noradrenalin und Dopamin sowie Adrenalin und deren Derivate.)

Ascorobinsäure reichert sich in Hypophyse, Nebennieren, Augenlinsen und weißen Blutkörperchen an.

Das macht klar, welche Bedeutung dem Vitamin-C zufällt. Besonders in gesundheitlichen Krisen und als Unterstützung bei viralen Infekten ist die Vitamin-C-Hochdosis-Infusion Therapie erster Wahl.

Vitamin-C-Infusion bei Corona

Ein chinesischer Arzt therapierte seine Coronapatienten mit hochdosierten Vitamin-C- Infusionen. Und schien bemerkenswerte Remissionen auch bei schwersten Krankheitsverläufen für sich verbuchen zu können.

Seit langem wissen wir aus der Naturheilkunde, dass Vitamin-C-Hochdosis-Infusionen aufbauend und Immunsystem stärkend wirken.

Ein ausreichend hoher Vitamin-C-Spiegel im Plasma fördert nachweislich die Immunabwehr, insbesondere die Chemotaxis (=Aktivierung der weißen Blutkörperchen, als Fress- und Killerzellen), die Komplementaktivierung und Interferonproduktion.

Interferon ist ein körpereigener antiviral wirksamer Botenstoff.

Genau das ist es, was unser Körper bei einem viralen Infekt benötigt!

Vitamin-C in Verbindung mit anderen Medikamenten

Vitamin-C verbessert die Eisenresorption und blockiert freie Sauerstoffradikale in enger Zusamenwirkung mit Vitamin E und A und den Carotinoiden. Es wirkt immunstärkend im Verbund mit Zink.

ACHTUNG: Salicylate (Aspirin) hemmen die Vitamin-C-Resorption in den Leukozyten und Thrombozyten!

Aspirin wird landläufig gerne zur Fiebersenkung verwendet und ist in zahlreichen frei verkäuflichen Grippemitteln enthalten.  Aspirin senkt aber leider das antiviral-wirkende Fieber und zudem die Bioverfügbarkeit von Vitamin-C!

Von daher ist Aspirin als Grippe-Medikament als kontraproduktiv einzuschätzen. Fieber ist die vitale Antwort des Körpers auf Viren und bakterielle Keime. Es sollte nicht gleich zu Beginn abgesenkt, sondern so lange als möglich gehalten werden.

Wadenwickel sind das beste Hausmittel, Fieberspitzen zu senken. Fiebersymtome lassen sich gut mit Homöopathie begleiten und lindern.

Wechselwirkungen und Kontraindikationen

Bei parenteraler Aufnahme hoch dosierter Ascorobinsäure müssen Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln im Einzelfall überprüft werden.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist Vorsicht geboten. Hochdosierte Infusionen können zur Ausfällung von Calcium-Oxalat-Steinen führen.

Also… Bitte bleiben sie gesund und vertrauen Sie wieder mehr auf die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers.

Ihre Heilpraktikerin
Rita Jurgens

 


Vitamin C Hochdosis- Therapie

Vitamin Hochdosis-Therapie bei chronisch entzündlichen Erkrankungen

Bedeutung der Vitamin C Hochdosis-Infusion bei chronischen Krankheiten durch oxidativen Stress

Die durchwegs positiven Erfahrungen mit antioxidativen Therapieansätzen bei der Behandlung chronischer Krankheiten sowohl in der Naturheilkunde als auch interdisziplinären Therapieversuchen in der Palliativ-Medizin, scheint zu bestätigen, dass eine antioxidative Behandlung mit hochdosiertem Vitamin C in vielen Fällen effektiv und wirkungsvoll ist.

Vitamin C- Infusionen in Form von hoch dosiertem ASCORBAT sind ein wichtiges Antioxidans zur Reduzierung freier Radikale = ROS, denn oxidativer Stress per se bewirkt Vitamin-C-Mangel und Vitamin-C-Mangel zu oxidativem Stress. Parenteral (= über den Blutweg) verabreichtes Vitamin-C in Hochdosis wirkt daher unmittelbar anti-entzündlich.

Auslöser für Entzündungsprozesse: Oxidativer Stress

Was ist oxidativer Stress?

Auslöser für entzündliche Prozesse ist oxidativer Stress, der entsteht, wenn nicht genügend Antioxidantien zur Verfügung stehen um reaktive Sauerstoffverbindungen (= ROS= Reactive Oxygen Species) abzufangen bevor sie gesundes Gewebe schädigen.

Als oxidativen Stress bezeichnet man eine Stoffwechsellage, bei der reaktive Sauerstoffverbindungen gebildet werden, die den Zellstoffwechsel in seiner Fähigkeit, diese freien Radikalen zu eliminieren, überfordern.
Ein gesunder Organismus ist im Rahmen seiner Selbstregulations- und Selbstheilungskräfte in der Lage die notwendige Menge an antioxidativen Substanzen zu bevorraten. Ist dies jedoch in dem erforderlichen Maße nicht möglich, geraten die Körperzellen aufgrund der Flut freier Radikale unter Stress.
Um es für den medizinischen Laien verständlich zu machen, lässt sich die Oxidation in der Zelle durchaus vergleichen mit Prozessen, die wir aus der Natur kennen:
Bei der Aufnahme von Sauerstoff werden entweder Wasserstoff oder Elektronen abgegeben. Diesen Prozess bezeichnet man als Oxidation, wie z.B. bei der Bildung von Rost auf Eisen, der Verfärbung von Silber und Gold. Das sind bekannte Oxidationsprozesse unter Einwirkung von Sauerstoff.

Bei oxidativen Prozessen in unseren Körperzellen entstehen neue biochemische Verbindungen, mit denen der Zellstoffwechsel erhebliche Probleme = Stress hat und somit eine Entzündungsreaktion provoziert. Diese Entzündungsreaktion kann zuerst akut und vorübergehend sein. In den letzten Jahren erhärtet sich jedoch der Verdacht, dass oxidativer Stress langfristig zur Entwicklung chronisch entzündlicher Krankheiten zu führen scheint und das Immunsystem nachhaltig blockiert und schwächt.
Bei jeder chronischen Erkrankungen, von Bluthochdruck bis Krebs über Diabetes, Osteoporose, Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises uvam. Finden sich nachweislich chronische Ascorbat-Defizite, begleitet von entzündlichen und schmerzhaften Symtomenkomplexen, hervorgerufen durch oxidativen Stress.

Vitamin C als Katalysator für Stoffwechselprozesse und physiologisches Antioxidans

Vitamin C als Ascorbat, ist Kofaktor zahlreicher biochemischer Reaktionen und Katalysator von Stoffwechselprozessen und daher in zahlreichen physiologischen und Krankheits- bedingten Zusammenhängen einsetzbar:

Natürliche Stoffwechselvorgänge:

  • Leberentgiftung
  • Biosynthese von Neurotransmittern
  • Unterstützung der Wundheilung (Kollagenbildung)
  • Abbau von Aminosäuren
  • Biosynthese von Carnitin ( bedeutend für den Fettstoffwechsel)
  • Verbesserung der Eisenresorption aus dem Darm
  • Regenerierung von Vitamin E

Leber-und Fett- Stoffwechsel

  • LDL-Oxidation = Hemmung des Gefäß schädigenden „schlechten“ LDL-Cholesterins
  • Schutz des Gefäßendothels vor Lipidablgerungen (=Artheriosklerose)
  • Hemmung der für die Leber giftigen und kanzerogenen Nitrosaminbildung aus Nahrungsnitrit

Knochenstoffwechsel

  • Hemmung der Osteoklastenaktivität (= Abbau der Knochenzellen) bei Osteoporose

Gefäßkrankheiten

  • Reduzierung des Kardio-vaskulären Risikos (=an Folgen von Gefäßkrankheiten zu versterben) bei Patienten mit Rheumatischer Arthritis

Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises

  • Rheumatischen Arthritis
  • Morbus Bechterew
  • Fibromyalgie
    uvam.

Allergien und Hauterkrankungen

  • Senkung des IgG und IgE-Spiegels bei entzündlich-allergischen Atemwegserkrankungen
  • Erhaltung und Schutz der Barrierefunktion der Haut bei Atopischer Dermatitis, Urtikaria und Psoriasis, Neurodermitis

Nervensystem

  • Erhöhung der Stresstoleranz, da Nervenzellen den höchsten Bedarf an Vitamin-C aufweisen
  • daher empirisch bewährt bei Chronischem Müdigkeitssyndrom, Depression, Angstzustände, Burn-Out

Immunsystem und Tumorleiden

  • Aktivierung der natürlichen Killerzellen und Lymphozytenproliferation bei akuten und chronischen Infektionskrankheiten
  • Schutz vor Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlentherapie
  • Selektiv toxische Wirkung auf Tumorzellen

https://www.pascoe.de/anwendungsbereiche/vitamine/vitamin-c-mangel.html

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.