Naturheilpraxis

Rita Jurgens-Krüssmann – Heilpraktikerin – Zilgrei-Lehrerin – F-X-Mayr-Therapeutin

Rosenkohl ohne Blähungen genießen!

Rosenkohl nach den Regeln der Trennkost zubereitet – leicht und bekömmlich!

Rezept für 2 Personen:

1/2 Zwiebel fein geschnitten in Olivenöl angebraten, dazu gab ich das Hackfleich (250g) – herrlich frisch duftend, dunkel rosig und fettarm aus dem Bioladen – gewürzt mit einer indischen Kreuzkümmelmischung, Kümmel gemahlen, Knoblauchpfeffer und einer Prise Himalaya-Salz.

Währenddessen garten die Rosenköhlchen (ca. 600 g) im Dampfgartopf mit Kümmelpulver, Muskat, Kümmel und Kreuzkümmel gewürzt. Leicht bissfest gegart unter die Hackmischung gegeben und aus dem Gemüsewasser machte ich eine helle Soße mit etwas Speisestärke, mit einem kleinen Schuss Weißwein ergänzt und mit geriebenem Goudakäse angedickt, darüber etwas weißer Pfeffer – fertig!

Ein schlichtes aber sehr schmackhaftes Abendessen, dazu ein Gläschen trockenen Weißwein!
Als Nachtisch  etwas Obst!

Nun sind knapp 20 Stunden vergangen, seitdem ich meinen geliebten Rosenkohl – treu der TRENNKOST-Regel gefolgt – genossen habe und – ? – KEINE Anzeichen von Blähungen! Wie schön!

Der Grund: Nach der Trennkosttregel verursacht die Verbindung von Eiweiß und Gemüse, mit keinem oder nur ganz geringem Anteil an Kophlenhydraten eine erleichternde Verdauungspassage für unseren Darm. Gärungsprozesse bleiben somit aus! Unterstützend wirken die Zusätze von Gewürzen wie: Kümmel, Kreuzkümmel, Muskat, die entblähend wirken. Ich verwende sie gerne reichlich, z.B. in den Mengen von 1/2 bis 1 gestrichenen Teelöffeln!

45147 Essen-NRW am 24.1.2014

 

 

Kommentar verfassen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.