Naturheilpraxis

Rita Jurgens-Krüssmann – Heilpraktikerin – Zilgrei-Lehrerin – F-X-Mayr-Therapeutin

Bauchmassage bei Darmsanierung mit Mayr-Kur


Darmsanierung – Diagnostik – Therapie

Die Durchführung von Darmsanierungen, insbesondere bei REIZDARMPATIENTEN ist in den vergangenen Jahren zu einem Therapieschwerpunkt meiner heilpraktischen Tätigkeit geworden.

Eine Darmsanierung ist vergleichbar mit der Sanierung einer abgewohnten Wohnung:
Wenn Sie hier neu einziehen, oder es wieder angenehm, sauber und frisch haben wollen, werden die Zimmerwände von allen alten Farben und Tapetenresten gesäubert, neu verputzt, gestrichen oder tapeziert und all das erneuert und repariert, was über Jahre abgenutzt worden war.

Nichts anderes geschieht bei einer schonenden Säuberung, Schonung und Schulung des gesamten Darmtraktes.

Am nachhaltigsten gelingt eine Darmsanierung und Darmreinigung mit einer Heilfastenkur nach F.-X.-Mayr in Kombination mit einer Colon-Hydro-Therapie, die in meiner Praxis auch Berufs begleitend, ambulant einfach durchführbar ist. Unterstützend werden ausleitende Homöopathika eingesetzt, deren Auswahl sich nach der Diagnose richtet, z.B. anhand von Laborwerten aus Blut, Urin und Stuhl. –> Durchführung einer Ambulanten Mayr-Kur

Weiterlesen

Milch-Semmel-Diät n. F-X-Mayr


Die F.-X.Mayr-Kur

Die drei „S“ der sanften Darmreinigungskur nach Dr. Franz-Xaver Mayr:
 „säubern – schonen – schulen“

 Eine Fitness-Kur nicht nur für Ihren Darm!

Leisten Sie sich doch einfach mal einen kostengünstigen K-URLAUB von zuhause aus? In meiner Naturheilpraxis führe ich seit Ende der 90er Jahre ambulante Heilfastenkuren nach F.-X.Mayr durch.

Das Fasten oder Heilfasten ist seit Jahrtausenden der Königsweg zur Wiederherstellung der eigenen Gesundheit, wowohl körperlich als auch mental, geistig. Die Darmreinigungskur nach FX-Mayr ist dabei eine von zahlreichen Möglichkeiten, wie IHR Gesundheitweg aussehen könnte.

Die Regenerationskur nach F.-X. Mayr lässt sich auch außerhalb eines Kurhauses oder Sanatoriums problemlos und einfach durchführen – auch berufsbegleitend – Ich betreue Sie gerne dabei!

Für wen eignet sich eine Mayr-Kur?

Lange Zeit wurde die Bedeutung des Darmes und eine gut funktionierenden Verdauung für die Gesundheit des Menschen unterschätzt. Inzwischen wissen wir, dass Funktionsstörungen des Verdauungsapparates, insbesondere des gesamten Darms, Ursache vieler Erkrankungen sind.

Der österreichischer Arzt Dr. med. Franz- Xaver Mayr (1875 – 1965), machte es sich zur Aufgabe, für das Abdomen diagnostische Kriterien zu entwickeln, die eine klare Aussage darüber lieferten, wie sich ein kranker, belastender Verdauungstrakt von einem gesunden, optimal arbeitenden Organ unterscheidet. Nicht nur in unserer Zeit, sondern seit Anbeginn der Anwendung vor über hundert Jahren hat sich diese Kur  zur aktiven Gesundheitsvorsorge bewährt bei:

+ Verdauungsstörungen
+ Laktose-, Fruktose-, Histamin- Intoleranz
+ REIZDARMSYNDROM!
+ Darmpilzbesiedelung
+ Folgen von Antibiotika und Chemotherapie
+ Schwermetallbelastung
+ MCS = Multiple Chemical Sensibility
+ Stoffwechselstörungen
+ Verschlackungszuständen
+ Übergewicht
+ Migräne, Kopfschmerzen
+ Hautleiden, Akne, Neurodermitis
+ Infektanfälligkeit
+ Allergien und Asthma
+ vorzeitigen Alterungsprozessen
+ Wirbelsäulen- und Bandscheibenleiden
+ vegetativen Störungen
+ Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck
+ Rheumatischen Erkrankungen

Lesen Sie auch meinen Artikel: Gesund durch Fasten


Gesund durch Fasten

Seit biblischer Zeit, war und ist das Fasten ein Ritual der Besinnung, der seelischen und körperlichen Reinigung.

Wissenschaftliche Studien beweisen es: Fasten ist und bleibt das älteste und vielseitigste Heilmittel der Menschheit und der Tierwelt ! Unser Organismus ist evolutionsbedingt darauf geprägt, Phasen mit nur wenig oder fast gar keiner Nahrung über einige Tage und Wochen schadlos zu überstehen… im Gegenteil, sich in diesen Phasen sogar regenerieren zu können. Es ist der Königsweg, den gesamten Organismus von Krankheit in Richtung Gesundheit zu bewegen.

Was passiert im Körper beimFasten?

Bereits nach 12 Stunden Nahrungskarenz setzen die ersten Umstellungsmechanismen ein, die nchhaltig und erwiesenermaßen zur Reduzierung von Entzündungszellen führt und zur Suppression von Tumorzell-Wachstum.

Tumorzellen reagieren besonders empfindlich auf Fasten, da sie im Gegensatz zur gesunden Körperzelle über keine Anpassungsmechanismen auf die veränderte Stoffwechsellage verfügen, so mit zugrunde gehen und leichter vom Immunsystem gekillt werden können. Zelltrümmer und Abbauprodukte werden von Mastzellen erkannt und aufgefressen = Autophagie.

Diese Mechanismen werden in Gang gesetzt, wenn der Organismus eine adäquate Antwort auf den Nahrungsentzug finden muss, denn:

  • Der Insulinspiegel sinkt
    –> vermehrte Ausschüttung von Glucagon und Adrenalin, dieses Hormon fördert die Lipolyse, das Lösen von Fettdepots zur Energiegewinnung für die Muskelzellen.
  • Stresshormone Cortisol und Adrenalin steigen an, sorgen für die Aktivierung der Stoffwechsel- und Energiereseerven.
  • Aktivierung der Leber
    –> Die Speicherform des Zuckers, Glycogen, wird zur Versorgung des Hirnstoffwechsels freigesetzt.
    Ist dieser Speicher nach 24 Stunden aufgebraucht, setzt
  • der Ketonstoffwechsel ein
    durch Abbau von Fettsäuren in der Leber. Ketonkörper dienen dem Gehirn als Ersatz für die mangelnde Glukose. Das führt auch zu dem typischen Mundgeruch, der beim Fasten zu beobachten ist.
  • Glukoneogense = ist eine sehr komplexer physiologischer Prozess zur Neubildung von Glukose aus Lactat, Pyruvat, Aminosäuren u.a.
  • Der Serotonin-Spiegel steigt, was zur Stimmungsaufhellung führt und somit auf die Stressreaktionen von Adrenalin un Cortisol ausgleichend wirkt.

Befindlichkeiten und Reaktionen beim Fasten

Die ersten 24 – 48 Stunden sind beim Beginn des Fastens am schwierigsten zu überstehen.

Ab dem dritten und vierten Tag setzt häufig schon eind deutliche Stimmungsaufhelung ein, Hungergefühle treten in den Hintergrund, Munterkeit, verbesserter Schlaf werden spürbar.

Der Geist entspannt sich, Gelassenheit und innere Ruhe kommen wie von selbst, man beginnt die Welt mit anderen Augen zu sehen. Die Sinne schärfen sich und werden sensibler und empfindlicher für alle äußerlichen Eindrücke und Wahrnehmungen.

Wem und wann hilft Heilfasten?

Allen Menschen mit ernährungsbedingten Stoffwechselerkrankungen:

  • Diabetes Typ 2
  • Gicht
  • Bluthochhdruck
  • Allergiker und Asthmatiker
  • Ernährungsbedingtes Übergewicht und Adipositas

Personen mit neurologischen und Autoimmunerkrankungen:

  • Multiple Sklerose und allen entzündlichen Erkrankungen des Nervensystems
  • M. Bechterew
  • Gelenk- oder Weichteilrheuma und alle weiteren Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

Sonstiges:

  • Schmerzpatienten
  • im Frühstadium von Krebsleiden, insbesondere vor und während einer Chemotherapie (die positiven Effekte sind unerwartet als überraschend positiv einzustufen, wie empirische Studien ergeben haben!)
  • Dasselbe gilt für psychiatrische Leiden, wie Depression und bipolare Störungen, etc.
  • zur allgemeinen Regeneration und Prävention.

Wer sollte nicht fasten? Kontraindikationen beim Heilfasten:

  • Personen mit schweren Essstörungen (Bulimie, Anorexie, Esssucht)
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Fortgeschrittene Krebsleiden mit schwerer Kachexie (Abmagerung)
  • Dialysepatienten

Fastenbegleitung in meiner Naturheilpraxis

Als Heilpraktikerin und erfahrene Fastentherapeutin berate und begleite ich Sie gerne bei Ihrem Vorhaben. Damit fällt es Ihnen mit Sicherheit wesentlich leichter, ihre Fastenkur erfolgreich bis zum Ende zu führen.

Lassen Sie sich begleiten mit Hydro-Colon-Therapien, die wesentlich effektiver sind als Einläufe; dazu auf Wunsch auch mit Bauchmassgen und rückenmassagen, weil die Veränderungen im Bauchraum zu einer völlig veränderten und neuen Körperstatik führen.

Auch dieser Umstimmungprozess wird hiermit optimal begleitet.

Kontaktieren Sie mich gerne jederzeit:

Naturheilpraxis
Rita Jurgens-Krüssmann
Heilpraktikerin
Camphausenstr. 15
45147 Essen-Holsterhausen

Tel.: 0201/465525

Darmflora und Gesundheit


Reizdarmbehandlung in der Naturheilpraxis

Das Reizdarmsyndrom natürlich behandeln

Der Begriff „Reizdarm-Syndrom“ steht für einen Symptomenkomplex “unklarer” Magen- Darm- und Verdauungsbeschwerden, die bei den Betroffenen zum Teil eine ganz erhebliche Minderung der Lebensqualität mit sich bringen.

Nach meinen Erfahrungen wird die Diagnose mitunter zu leichtfertig gestellt, denn bei einem Großteil der Patienten, die in meine Reizdarm-Sprechstunde kommen, zeigt sich, dass dieser Beschwerdebild häufig hausgemacht ist; d.h. entweder ernährungsbedingt und/oder einer massiv gestörten Darmflora nach Antibiotikabehandlungen zuzuschreiben ist. Weiterlesen


Hinweis in eigener Sache zur Sorgfaltspflicht!

Zur Zeit erreichen mich zahlreiche Anfragen zur alleinigen Durchführung einer Colon-Hydro-Therapie. Daher diese kurze Hinweis:

Falls Sie noch nicht bei mir gewesen sind, und NUR eine Darmspülung wünschen, so führe ich diese gerne durch, wenn ich mir – im Rahmen meiner Sorgfaltspflicht – im Vorgespräch über Ihre Gründe und gesundheitlichen Umstände ein Bild habe machen können!

Wie bei jeder Therapie gibt es auch bei der CHT Kontraindikationen, d.h. Erkrankungen, bei denen eine Darmspülung ungeeignet oder sogar gefährlich ist. Daher ist es bei mir ein Vorgespräch mit Beratung vor oder mit dem ersten CHT-Termin obligatorisch. –> Kosten: € 25,-

Ich freue mich auf Ihren Kontakt!
Ihre Rita Jurgens-Krüssmann
Heilpraktikerin in Essen-Holsterhausen

Ernährungsberatung bei zuviel Lust auf Süßes


Ernährungstipps bei Blähungen

Alle folgenden Tipps basieren auf persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen an meinen Patienten. Ich biete Ihnen als Anwender dieser Tipps keine Gewähr für die Vollständigkeit und Wisschenschaftlichkeit meiner Behauptungen! Probieren Sie es aus und es würde mich sehr freuen, wenn Sie Ihre Erfolge oder Misserfolge auf dieser Seite auch für andere Nutzer mitteilen und so auch mir helfen, meine „Forschungen“ zu vertiefen.

Es gibt auch unter den „gesunden“ Lebensmitteln, einiges, was gerne Blähungen, Sodbrennen und Völlegefühl verursacht, obwohl jedes einzelne Nahrungsmittel für sich typischerweise kein Blähungsverursacher oder „Magensäurereizer“sein würde. Aber die Kombination macht’s!

Ständig Luft im Bauch, extrem aufgebläht sein, kann natürlich auch noch tieferliegende Ursachen haben, die dann klinisch und labortechnisch geklärt werden müssen. Mehr dazu unter: Darmsanierung

Meine persönliche Erfahrung ist jedoch, das es mitunter einfach nur von der Zubereitung abhängt, oder von der Kombination mit anderen Zutaten, wie gut oder wie schlecht ein Essen vertragen wird.
Entweder begünstigen sich die Speisenkombinationen und Zutaten im Verdauungsprozess wechselseitig oder sie behindern eine wohltuende Verdauung.

Unter dem Menüpunkt „Ernährungsberatung“ werde ich nach und nach meine Beobachtungen und Erfahrungen sammeln und mitteilen!

Weitere Hinweise finden Sie unter dem Menüpunkt:

TRENNKOST„.

Zuviel Lust auf Süßes

Rosenkohl ohne Blähungen genießen

In Vorbereitung:

„Achtung bei Hülsenfrüchten“

„Das ach so gesunde MÜSLI“

„Allergene Wirkung von Nahrungsmitteln reduzieren“

 

 

 

 

Ernährungsberatung bei zuviel Lust auf Süßes


10 Tipps bei ständigem Hunger auf Süß!

Was tun, wenn einen die Süßigkeiten zu sehr im Griff haben?

„Die Lust auf Süßes ist weder angeboren noch eine Charakter- oder Willensschwäche, sondern Folge eines fehlgeleiteten Stoffwechsels, der stets von Neuem danach verlangt, ähnlich wie es bei Suchtkrankheiten vorkommt. Die negativen und schädlichen Auswirkungen übermäßigen Zucker- und Kohlenhydat- Konsums setze ich an dieser Stelle als weitestgehend bekannt voraus: Übersäuerung, Übergewicht, Tagesmüdigkeit, Schlappheit, ständige Lust auf Süßes oder auf schnell zu verbrennende Kohlenhydrate, gestörte Verdauungsprozesse, gestörte Darmflora, Darmpilze uvam.“

Leere Kohlenhydrate und Zucker machen Hunger auf Zucker und leere Kohlenhydrate!

Der Verzehr von denaturierten Nahrungsmitteln, die hauptsächlich aus Zucker, Fett und Kohlenhydraten (= i.d.R. Weißmehl) führt im Körper zu einer sofortigen Erhöhung des Blutzuckerspiegels. Weiterlesen


TRENNKOST – immer noch kein alter Hut!

Die Hay’sche Trennkost – mal einfach, kurz und bündig!

Der Mensch ist, was er isst!

Wer sich mit der TRENNKOST näher befasst, lernt als erstes, dass Eiweiße und Kohlenhydrate nicht zusammen in einer Mahlzeit gegessen werden sollen.
Gerade hinsichtlich dieser Regel wurde und wird die TRENNKOST in den Medien immer wieder kritisiert. Von wissenschaftlicher Seite gäbe es keinen Beweis dafür, dass der Körper Eiweiße und Kohlenhydrate nicht gleichzeitig verdauen könne. Das wird auch vonseiten konsequenter „Trennköstler“ nicht bestritten, denn sonst hätte der größte Teil der Bevölkerung längst unter massivsten Mangelerscheinungen und Ernährungsstörungen zu leiden.
Sieht man jedoch genauer hin, so fällt auf, wie viele Menschen, insbesondere in den hoch entwickelten zivilisierten Industrie- Nationen unter ernährungsbedingten Störungen und daraus resultierenden Folgeerkrankungen zu leiden haben: Nahrungsmittel- Unverträglichkeiten, Allergien, Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen, unspezifische Verdauungsstörungen, insuffiziente Tätigkeit von Gallenblase, Magen und Bauchspeicheldrüse, gestörter Wasserhaushalt, Gefäßerkrankungen (Thrombosen, Infarkt, Schlaganfall, etc.).

Im selben Zusammenhang müssen auch Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Osteoporose, maligne Dickdarmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Darmkrebs, Divertikulose, Darmpolypen), Magen- und Zwölffingerdarmdarm- Geschwüre, Speiseröhrenkrebs aber auch statisch bedingte Beschwerden der Wirbelsäule und des gesamten Bewegungsapparates gesehen werden. Dies hat insbesondere vor ca. 100 Jahren der naturheilkundlich denkende österreichische Arzt, Dr. med. Franz- Xaver Mayr erkannt. Er entwickelte die sanfte Darmreinigungskur und die milde Ableitungsdiät und stellte den BAUCH in den Mittelpunkt seiner Diagnostik.

Empirisch hat sich gezeigt, dass falsche Ernährung auch Seele, Geist und Psyche beeinflussen kann. Tagesmüdigkeit, Depressionsneigung, Hyperaktivität bei Kindern und Essstörungen, bzw. Esssucht kann ernährungsinduziert sein.

Die TRENNKOST soll an dieser Stelle nicht als die einzig selig machende Ernährungsform postuliert werden. Meine persönlichen Erfahrungen, die Beobachtungen im Laufe meiner über 3-jährigen Tätigkeit als TRENNKOST- Seminarleiterin, meine Arbeit als F.- X. MAYR- Therapeutin zeigen mir jedoch eindrucksvoll, dass TRENNKOST für Jedermann geeignet ist. Vorzugsweise Personen mit reduzierten Verdauungskräften, sei es durch falsche Ernährungsweise erworben oder anlagebedingt, reagieren ausnahmslos positiv auf TRENNKOST.

Wie funktioniert die TRENNKOST?

Weiterlesen

Darmflora und Gesundheit


Der Erreger ist nichts, das Milieu ist alles

…oder warum Antibiotika nicht gesund machen…!

Auszug aus dem LINK zum Artikel: http://www.extremnews.com/berichte/gesundheit/42bb146e8eaa997
Zitat: Am 14. Mai 2013, dem 217sten Jahrestag der ersten Impfung durch Edward Jenner, veröffentlichen die führenden europäischen Anhänger der Infektionstheorie ihre Ergebnisse jahrelanger Untersuchungen. Sie stellten fest, dass alle Arten von „Krankheits-Erregern“, nach denen sie in Kindern suchten, immer auch in gleicher Zahl und Art in gesunden Kindern vorhanden sind.Bisher ging die Infektionstheorie davon aus, dass man mit Krankheitserregern in Kontakt käme. Da kommt also von außen etwas, das man nicht hat, hinzu und macht einen krank. Große Kampagnen laufen, in denen uns aufgezeigt wird, wie wir mit allerlei Verhaltensweisen einen Kontakt und eine Infektion mit diesen Krankheitserregern vermeiden könnten. Eine ganze Industrie alleine lebt von dem Argument, so viel wie möglich zu desinfizieren und antibakterielle Putzmittel- und Körperpflegemittel zu verwenden. Jetzt wird von offizieller Seite festgestellt, dass die Bakterien, die als Krankheitsverursacher bezeichnet wurden, nicht minder auch permanent in gesunden Menschen vorhanden sind. Es kommt also nichts von außen hinzu, vor dem man sich schützen könnte. Es ist alles schon immer da.

Statement: Heilpraktikerin Rita Jurgens-Krüssmann, Naturheilpraxis Essen-Ruhr:

…Der Erreger ist nichts, das Milieu ist alles..!

Bereits in der Pionierzeit der Infektionslehre, ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, entbrannte ein heftiger Wissenschaftsstreit zwischen zwei Hypothesen: Weiterlesen


Antibiotika bei Mittelohr- Entzündung


Zitat -Pressemeldung:
„Antibiotika bei Mittelohrentzündung von Kindern oft nicht sinnvoll“

München (dpa/gms) – Die Behandlung einer Mittelohrentzündung bei Kindern mit Antibiotika ist oft nicht sinnvoll. Antibiotika könnten eine Ohrentzündung im Höchstfall um einen Tag verkürzen. Dies teilt die Landesvertretung Bayern der Techniker Krankenkasse (TK) in München mit. Zudem sei die Behandlung meist mit Durchfall und Hautausschlägen als Nebenwirkungen verbunden. Darüber hinaus sei die Gefahr groß, dass durch eine überflüssige Antibiotika-Einnahme resistente Keime gezüchtet werden. Die TK empfiehlt als Alternative, Kindern bei Mittelohrentzündungen Schmerz- und Fieberzäpfchen zu verabreichen.“ (Zitat Ende)

Antibiotisch behandelte Infekte erhöhen die Rezidivneigung

Säuglinge und Kleinkinder erkranken relativ leicht und häufig an einer Mittelohrentzündung. Das ist sehr schmerzhaft für den kleinen Patienten und vor allem stressig für die Eltern. Dennoch ist es auch aus homöopathischer Sicht nicht nötig, gleich mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Beim ersten Verdacht auf eine Mittelohrentzündung, bleibt in der Regel immer Zeit bis zum Arztbesuch, homöopathische Mittel als Sofortmaßnahme anzuwenden. Die Erfahrung zeigt, dass einmal verabreichte Antibiotika bei Säuglingen und Kleinkindern sehr häufig das Rückfallrisiko erhöhen.

Die Entzündungserscheinungen verschwinden zwar recht schnell, aber das Kind erkrankt nach 4-6 Wochen erneut. So kommt es innerhalb weniger Monate zu einer Chronifizierung der Krankheit. Dasselbe gilt im Übrigen auch für den Umgang mit Antibiotika bei Hals- und Nebenhöhlenentzündungen; wobei letztere meist die chronifizierte Spätfolge der vorher antibiotisch unterdrückten Infektionen darstellt.

Welche Alternative bietet die Homöopathie?

Ein Tipp aus der homöopathischen Hausapotheke:Hier ein Beispiel für ein bewährtes Rezept aus der homöopathischen Hausapotheke, mit dem auch Homöopathie-Laien – bis zur Konsultation ihres Arztes oder Heilpraktikers – beginnen können:Bei Einsetzen der Symptome gibt man Ferrum phosphoricum D12 und Belladonna D12 im Wechsel im Abstand von 5-10-15 Minuten. Von jedem Mittel werden ca. 10 Globuli in je einem ½ Glas Wasser aufgelöst, mit einem Plastiklöffel verkleppert und dem Kind in den genannten Zeitabständen jeweils ein Löffelchen einmal von dem einen, dann von dem anderen Mittel verabreicht. Wenn die Mittel für dieses Kind (die individuelle Konstitution muss ggf. berücksichtigt werden) passen, wird es nach kurzer Zeit ruhiger werden und einschlafen – genauso, als ob es ein Schmerz- und Fieberzäpfchen eingenommen hätte. Sobald eine Zustandsverbesserung auftritt, muss mit dem Mittel gewartet oder gar  aufgehört werden.

Fiebersenkende Medikamente – pro und contra – wann sind sie angezeigt?

Von Fieber senkenden Zäpfchen ist zu Beginn eines Infektes ohnehin abzuraten, da das Fieber eine gesunde Reaktion auf den Krankheitserreger darstellt, und dieser damit abgetötet wird. Erst bei sehr hohem Fieber, verbunden mit sehr starken Schmerzen (z.B. auch bei Mandelentzündung, Halsentzündung), kann es ggf. nötig sein, ein fiebersenkendes Schmerzmittel zu verabreichen, denn das Kind soll und muss nicht unnötig leiden. Sehr hohes Fieber lässt sich in bewährter Manier mit Wadenwickeln senken.

Was tun in schweren Fällen?

Bei einer stark eitrigen Otitis kann es nötig sein, das Trommelfell vom HNO-Arzt aufstechen zu lassen, damit der Eiter abfließen kann. Häufig geschieht dies unter einer homöopathischen Behandlung aber von selbst, der Eiter fließt heraus und jetzt muss das Homöopathikum meist gewechselt werden (z.B. Silicea, der kundige Homöopath mus ggf. ein noch spezifischeres Mittel wählen). Silicea saugt den Eiter auf und schließt die Trommelfellöffnung wieder.

Ist Rötung des Trommelfells dasselbe wie eine Mittelohrentzündung (Otitis media)?

Bei HNO-Infekten ist das Trommelfell häufig leicht gerötet. Es kann sich dahinter ein Paukenerguss (= Wasseransammlung hinter dem Trommelfell) befinden. Sieht der Kinderarzt das, so werden in der Regel Antibiotika „zur Sicherheit“ empfohlen. Lassen Sie sich nicht einschüchtern als Eltern, sondern suchen Sie in allen oben genannten Fällen in jedem Falle einen in der Homöopathie kundigen Arzt oder Heilpraktiker auf. Nur der oder die kundige Homöopath oder Homöopathin verfügen über die nötigen Kenntnisse auch schwerere Pathologien homöopathisch anzugehen.

Seit über 2 Jahrhunderten wurden nicht nur Mittelohrentzündungen von Homöopathen in aller Welt erfolgreich behandelt.

http://www.hp-praxis.jurgens-kruessmann.de/html/homoopathie.htm

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.