Ihre Naturheilpraxis seit 1996

Rita Jurgens-Krüssmann – Heilpraktikerin – Zilgrei-Lehrerin – F-X-Mayr-Therapeutin


Vitamin C Hochdosis- Therapie

Vitamin Hochdosis-Therapie bei chronisch entzündlichen Erkrankungen

Bedeutung der Vitamin C Hochdosis-Infusion bei chronischen Krankheiten durch oxidativen Stress

Die durchwegs positiven Erfahrungen mit antioxidativen Therapieansätzen bei der Behandlung chronischer Krankheiten sowohl in der Naturheilkunde als auch interdisziplinären Therapieversuchen in der Palliativ-Medizin, scheint zu bestätigen, dass eine antioxidative Behandlung mit hochdosiertem Vitamin C in vielen Fällen effektiv und wirkungsvoll ist.

Vitamin C- Infusionen in Form von hoch dosiertem ASCORBAT sind ein wichtiges Antioxidans zur Reduzierung freier Radikale = ROS, denn oxidativer Stress per se bewirkt Vitamin-C-Mangel und Vitamin-C-Mangel zu oxidativem Stress. Parenteral (= über den Blutweg) verabreichtes Vitamin-C in Hochdosis wirkt daher unmittelbar anti-entzündlich.

Auslöser für Entzündungsprozesse: Oxidativer Stress

Was ist oxidativer Stress?

Auslöser für entzündliche Prozesse ist oxidativer Stress, der entsteht, wenn nicht genügend Antioxidantien zur Verfügung stehen um reaktive Sauerstoffverbindungen (= ROS= Reactive Oxygen Species) abzufangen bevor sie gesundes Gewebe schädigen.

Als oxidativen Stress bezeichnet man eine Stoffwechsellage, bei der reaktive Sauerstoffverbindungen gebildet werden, die den Zellstoffwechsel in seiner Fähigkeit, diese freien Radikalen zu eliminieren, überfordern.
Ein gesunder Organismus ist im Rahmen seiner Selbstregulations- und Selbstheilungskräfte in der Lage die notwendige Menge an antioxidativen Substanzen zu bevorraten. Ist dies jedoch in dem erforderlichen Maße nicht möglich, geraten die Körperzellen aufgrund der Flut freier Radikale unter Stress.
Um es für den medizinischen Laien verständlich zu machen, lässt sich die Oxidation in der Zelle durchaus vergleichen mit Prozessen, die wir aus der Natur kennen:
Bei der Aufnahme von Sauerstoff werden entweder Wasserstoff oder Elektronen abgegeben. Diesen Prozess bezeichnet man als Oxidation, wie z.B. bei der Bildung von Rost auf Eisen, der Verfärbung von Silber und Gold. Das sind bekannte Oxidationsprozesse unter Einwirkung von Sauerstoff.

Bei oxidativen Prozessen in unseren Körperzellen entstehen neue biochemische Verbindungen, mit denen der Zellstoffwechsel erhebliche Probleme = Stress hat und somit eine Entzündungsreaktion provoziert. Diese Entzündungsreaktion kann zuerst akut und vorübergehend sein. In den letzten Jahren erhärtet sich jedoch der Verdacht, dass oxidativer Stress langfristig zur Entwicklung chronisch entzündlicher Krankheiten zu führen scheint und das Immunsystem nachhaltig blockiert und schwächt.
Bei jeder chronischen Erkrankungen, von Bluthochdruck bis Krebs über Diabetes, Osteoporose, Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises uvam. Finden sich nachweislich chronische Ascorbat-Defizite, begleitet von entzündlichen und schmerzhaften Symtomenkomplexen, hervorgerufen durch oxidativen Stress.

Vitamin C als Katalysator für Stoffwechselprozesse und physiologisches Antioxidans

Vitamin C als Ascorbat, ist Kofaktor zahlreicher biochemischer Reaktionen und Katalysator von Stoffwechselprozessen und daher in zahlreichen physiologischen und Krankheits- bedingten Zusammenhängen einsetzbar:

Natürliche Stoffwechselvorgänge:

  • Leberentgiftung
  • Biosynthese von Neurotransmittern
  • Unterstützung der Wundheilung (Kollagenbildung)
  • Abbau von Aminosäuren
  • Biosynthese von Carnitin ( bedeutend für den Fettstoffwechsel)
  • Verbesserung der Eisenresorption aus dem Darm
  • Regenerierung von Vitamin E

Leber-und Fett- Stoffwechsel

  • LDL-Oxidation = Hemmung des Gefäß schädigenden „schlechten“ LDL-Cholesterins
  • Schutz des Gefäßendothels vor Lipidablgerungen (=Artheriosklerose)
  • Hemmung der für die Leber giftigen und kanzerogenen Nitrosaminbildung aus Nahrungsnitrit

Knochenstoffwechsel

  • Hemmung der Osteoklastenaktivität (= Abbau der Knochenzellen) bei Osteoporose

Gefäßkrankheiten

  • Reduzierung des Kardio-vaskulären Risikos (=an Folgen von Gefäßkrankheiten zu versterben) bei Patienten mit Rheumatischer Arthritis

Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises

  • Rheumatischen Arthritis
  • Morbus Bechterew
  • Fibromyalgie
    uvam.

Allergien und Hauterkrankungen

  • Senkung des IgG und IgE-Spiegels bei entzündlich-allergischen Atemwegserkrankungen
  • Erhaltung und Schutz der Barrierefunktion der Haut bei Atopischer Dermatitis, Urtikaria und Psoriasis, Neurodermitis

Nervensystem

  • Erhöhung der Stresstoleranz, da Nervenzellen den höchsten Bedarf an Vitamin-C aufweisen
  • daher empirisch bewährt bei Chronischem Müdigkeitssyndrom, Depression, Angstzustände, Burn-Out

Immunsystem und Tumorleiden

  • Aktivierung der natürlichen Killerzellen und Lymphozytenproliferation bei akuten und chronischen Infektionskrankheiten
  • Schutz vor Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlentherapie
  • Selektiv toxische Wirkung auf Tumorzellen

https://www.pascoe.de/anwendungsbereiche/vitamine/vitamin-c-mangel.html

Milch-Semmel-Diät n. F-X-Mayr


Die F-X-Mayr-Kur Fitnesskur nicht nur für den Darm!

Die F-X-Mayr-Kur …
…eine Fitnesskur für Körper, Geist und Seele –
– und nicht nur für den Darm!

Lange Zeit wurde die Bedeutung des Darmes und eine gut funktionierenden Verdauung für die Gesundheit des Menschen unterschätzt. Inzwischen wissen wir, dass Funktionsstörungen des Verdauungsapparates, insbesondere des gesamten Darms, Ursache vieler Erkrankungen sind. Hier setzt die bewährte Heilfastenkur nach Dr. F.-X.-Mayr an.

Dr. med. Franz- Xaver Mayr (1875 – 1965), ein österreichischer Arzt, machte es sich zur Aufgabe, für das Abdomen diagnostische Kriterien zu entwickeln, die eine klare Aussage darüber lieferten, wie sich ein kranker, belastender Verdauungstrakt von einem gesunden, optimal arbeitenden Organ unterscheidet.

Für wen eignet sich eine Mayr-Kur?

Die Regenerationskur nach F.-X. Mayr hat sich seit Anbeginn der Anwendung vor über hundert Jahren bewährt zur aktiven Gesundheitsvorsorge und bei:

  • Verdauungsstörungen in jeglicher Form
  • REIZDARMSYNDROM!
  • Lebensmittelunverträglichkeiten
  • Stoffwechselstörungen
  • Verschlackungszuständen
  • Übergewicht
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Hautleiden, Allergien, Neurodermitis
  • Infektanfälligkeit
  • vorzeitigen Alterungsprozessen
  • Wirbelsäulen- und Bandscheibenleiden
  • vegetativen Störungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Bluthochdruck

Wie verläuft eine ambulante Mayr-Kur?

Hier können sie nachlesen, wie es auch berufsbegleitend für SIE möglich ist eine Heil-Kur nach F.-X.-Mayr durchzuführen!


Hinweis in eigener Sache zur Sorgfaltspflicht!

Zur Zeit erreichen mich zahlreiche Anfragen zur alleinigen Durchführung einer Colon-Hydro-Therapie. Daher diese kurze Hinweis:

Falls Sie noch nicht bei mir gewesen sind, und NUR eine Darmspülung wünschen, so führe ich diese gerne durch, wenn ich mir – im Rahmen meiner Sorgfaltspflicht – im Vorgespräch über Ihre Gründe und gesundheitlichen Umstände ein Bild habe machen können!

Wie bei jeder Therapie gibt es auch bei der CHT Kontraindikationen, d.h. Erkrankungen, bei denen eine Darmspülung ungeeignet oder sogar gefährlich ist. Daher ist es bei mir ein Vorgespräch mit Beratung vor oder mit dem ersten CHT-Termin obligatorisch. –> Kosten: € 25,-

Ich freue mich auf Ihren Kontakt!
Ihre Rita Jurgens-Krüssmann
Heilpraktikerin in Essen-Holsterhausen

Seifensteine oder Leber- Gallensteine?


Leber-Galle-Reinigung nach MORITZ und CLARK – Kritisch unter die Lupe genommen!

 Was ist dran an den sogenannten „Lebersteinen“?

Regelmäßig konsultieren mich Patienten wegen der Leber-Galle-Reinigung.  Meist wünschen sie begleitend eine Hydro-Colon-Therapie, um den Ausleitungseffekt zu unterstützen. Ich tu dies gerne, da jedes Ausleitungs- und Entgiftungsverfahren erfahrungsgemäß hilft, einer Vielzahl von Beschwerden vorzubeugen und hilft diverse „Zivilisationsschäden“ zum Verschwinden zu bringen.
Was mich jedoch an der Aufregung um die „Wundersame Leber- und Gallenreinigung nach Andreas Moritz“ irritiert, ist der Umstand, dass von Pathologen noch nie Steine oder Gries o.ä. im untersuchten Leberparenchym gefunden wurden.
Auch die – leider nur selten durchgeführten – Laboranalyse der Exkremente der MORITZ– und CLARK-Fans, die teilweise recht üppig mit dem Stuhl abgehen und sich auf zahlreichen Abbildungen im Netz abgelichtet finden, bestätigen mir die „Seifentheorie“. Sollte dennoch „Gallengries“ mal mit darunter sein, dann ist das physiologisch sicher möglich, denn vielleicht geht auch tatsächlich mal ein kleines Gallensteinchen mit ab?
Aber es ist absurd zu behaupten, dass diese grünlich, gelben, bräunlichen, meist auch ganz weichen Konkremente als „Steine“,respektive als „Lebersteine“ bezeichnet werden. Die Formen passen exakt ins Bild einer Masse, die sich in der Dickdarmpassage aus der aufgenommenen Menge an Bittersalz + Olivenöl + Grapefruitsaft so geformt hat. Ich bin daher ebenfalls der Auffassung, dass es sich um sogenannte „Seifensteine“ handeln muss. Wer sich nur ein wenig in Anatomie auskennt weiß, dass es weder anatomisch noch physiologisch möglich sein kann, dass sich derart große Konkremente aus den Leberkanälchen, dem Gallengang und durch den schmalen Gallenausführungsgang hindurchzwängen können, ohne massivste Koliken zu provozieren!! Dies kann bei „echten“ Gallensteinträgern eine große Gefahr sein. Das ist der Grund meiner Vorbehalte gegenüber den Leber-Kuren nach A. Moritz und H. Clark. Meinen eigenen Patienten möchte so eine heftige Kur aus genannten Gründen nicht ans Herz legen.
Dennoch begleite ich „Moritz-Fans“ in meiner Praxis und unterstütze sie mit der Colon-Hydro-Therapie, wenn sie es wünschen, jedoch nicht ohne sie auf die möglichen Risiken hinzuweisen.
Die positiven Effekte einer jeden Ausleitungs- oder Entgiftungskur, welche dazu geeignet ist, die exkretorischen Funktionen der Verdauungs- und Ausscheidungsorgane zu stimulieren, führt erfahrungsgemäß IMMER zu einer deutlichen Verbesserung zahlreicher Beschwerdebildern, allem voran Tagesmüdigkeit, Schlappheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Infektanfälligkeiten, Appetilosigkeit, Verdauungsstörungen, Allergien, Hauterkrankungen sowie bei Schmerzen aller Art im Bewegungsapparat uvam.
Aus der Kombination der Kur-Zutaten erschließt sich das von selbst: Bittersalz stimuliert die Gallenblase, Bitterstoffe in Grapefruit etc. stimulieren den Leber- und Gallefluss, Olivenöl ebenfalls. Das Trinken von Apfelsaft oder Grapfruitsaft entsäuert. Das ist nicht neu – das lässt sich mit vielen anderen Entgiftungs- und Ausleitungstherapien ebenso erreichen. Richtig ist, die Leber-Galle-Funktion wird heftigst angeregt. Hinzu kommt die empfohlene leichte Schonkost. Bei manchen reicht alleine schon eine kurze Lebensmittelkarenz, um ein deutliche Verbesserung des Allgemeinbefindens zu bewirken.
Doch der Grund dieses Beitrages gilt dem Appell an alle Verfechter dieser Methoden: „BITTE HÖRT ENDLICH AUF, DEN LEUTEN WEISS MACHEN ZU WOLLEN, WAS SIE IN IHRER TOILETTE VORFINDEN, SEIEN ALLES SO VIELE UND SO GROSSE LEBER- ODER GALLENSTEINE“
Mal Hand auf’s Herz! Wie sollen denn all diese Steine und Steinchen in unserer kleinen Gallenblase überhaupt Platz finden, ohne dass sie eigentlich platzen müsste und wie dick müsste unsere Leber sein mit all diesen vielen „Steinen“ drin????
Der aufhellende Effekt so einer Kur oder auch jeder anderen Fastenkur oder Basen-Diät beispielsweise, ergibt sich aus der Entsäuerung des gesamten Organismus. Das vertreibt selbstverständlich Kopfschmerzen, und verbessert das Allgemeinbefinden ganz ungemein, wie oben beschrieben.
Aber selbst mit meiner vergleichsweisen harmlosen „F.-X-Mayr-Kur“ , wie ich sie seit über 15 Jahren in meiner Praxis durchführe, hatte ich schon einmal einen Fall einer Gallenkolik, ausgelöst nur durch eine geringe Menge Bittersalz. – Also bitte VORSICHT bei echten „Gallensteinträgern“ – wenn die im Rahmen so einer Rosskur losgetreten werden – na dann viel Vergnügen – das kann (lebens)-gefährlich werden, denn echte Gallensteine sind hart und können die Gallengänge in gefährlicher Weise beim Abgang verstopfen!!
Und weil ich davor warnen möchte, habe ich mir die Mühe gemacht, diesen Artikel zu verfassen – und: manchmal kann es gut sein, alles ein wenig kritisch zu hinterfragen – insbesondere, wenn es um alternative Außenseiter-Heilverfahren angeht. Ich möchte betonen, dass ich diese Formen der Entgiftung nicht grundsätzlich ablehne oder verurteile, sondern mich in erster Linie an der „Stein-Hypothese“ reibe. Wenn es den Probanden wirklich hilft, dann soll das auch so sein, aber….
…seien Sie bitte vorsichtig und eigenverantwortlich
Ich wünschen Ihnen viel Erfolg auf Ihrem Gesundheitsweg
Ihre Rita Jurgens-Krüssmann
Heilpraktikerin – 45147 Essen-NRW